Cagliari Sailing Charter
Land
Segelrevier
Stützpunkt
Typ
Von
nach

Art des Angebots
Service
Werft
Model
Gesamtlänge:
Kabinen
Kojen:
WC/Dusche:
Wochenpreis:
Jahr:

Von Portisco nach Cagliari

Download: itinerary-portisco-cagliari.pdf

Tavolara, Olbia Gulf

Wir beginnen unsere Schifffahrt in Richtung Süden, ein paar Meilen von Olbia entfernt, und erreichen das Gebiet des Meeresschutzgebiets "Tavolara - Punta Coda Cavallo", das durch die alten paläozoischen Granitfelsen gekennzeichnet ist, die reich an malerischen Buchten sind, in denen der Macchia beeindruckende Exemplare hat von Wacholder und Erdbeerbaum, erreicht das Meer. In diesem Gebiet können Sie den Kontrast zwischen dem massiven Kalkstein von Tavolara, der "Dracheninsel", die sich aus dem Meer erhebt, mit seinen schroffen und vertikalen Formen und den kleineren Inseln Molara, Molarotto, Isola Piana und Dei Cavalli, abgerundet und Granit, sehen. In der Area Marina Protetta regelt eine Disziplin detailliert die verschiedenen Aktivitäten und definiert die Bereiche "B" und "C", deren Verankerung verboten ist, außer auf sandigen oder steinigen Gebieten, die speziell identifiziert und ausgestattet sind. Darüber hinaus ist innerhalb des Meeresgebiets das Unterwasserfischen, die Verwendung von Wasserfahrzeugen und Wassersportarten unter Verwendung von Ausrüstung im Schlepptau verboten. Bitte beachten Sie vor dem Verlassen die Richtlinieneinstellung unter dem Link www.amptavolara.com/territorio/zonizzazione/norme.

La Caletta Siniscola

40° 36.345’ N – 9°45.479’ E

La Caletta ist ein Dorf in der Gemeinde Siniscola. In dieser Stadt gibt es einen kleinen Hafen, der es Ihnen ermöglicht, direkt im Dorf zu sein. (Tel + 39 0784 8106 31). Nach Capo Comino betreten wir den majestätischen Golf von Orosei. Der Golf ist in zwei morphologisch unterschiedliche Zonen unterteilt. Der nördliche Teil, tief im Meer, besteht aus Kiefernwäldern mit langen Sandstränden und Küstendünen, die bis zum nördlichen Rand Punta Nera reichen, während der südliche Teil vom Endplateau von Supramonte gebildet wird und sich bis zum Capo di Monte erstreckt Santu. Gekennzeichnet durch überhängende hohe Kalksteinfelsen, darunter die zweithöchste in Europa (Porta Plumare 412 m). Die tiefste Schlucht Europas namens "Gorroppu" ist geprägt von Karsthöhlen, Lavaströmen und Abgründen antiker Vulkane, die alle eine Umgebung bieten, die es zu entdecken gilt. Weiter entlang der Bucht im Süden finden wir wunderschöne Buchten: nacheinander Cala Luna, Cala Sisine und Cala Goloritzé.

Cala Luna

40°13.669’ N - 9°37.638’E

Ist ein Traumstrand, umgeben von Natur in seiner wildesten Form, mit schneeweißem Sand, tiefblauem Meer und daher von Touristen wegen seines Charmes geliebt. Die Bucht ist von einer Kalksteinklippe umgeben, die von sechs riesigen Höhlen durchbohrt wird, die sich zum Strand hin öffnen und enden, um Platz für das Tal zu schaffen, das den Strand erzeugt hat.

Cala Sisine

40°10.805’ N – 9°38.143’E

Cala Sisine entspringt am Ende eines Kanals, einst ein Flussbett, heute aufgrund eines kleinen Baches, der vom Golgo-Plateau im Supramonte von Baunei entspringt. Es ist etwa 200 Meter breit und überblickt die Klippen der Serra Ovra, die aus einer Höhe von über 500 Metern steil über das Meer abfallen und fast von Felskämmen umgeben sind, während die Schlucht mit dem Grün jahrhundertealter Johannisbrotbäume und Steine bedeckt ist Eichen. Paradoxerweise hat einer der schönsten Badeorte aller Zeiten einen einzigartigen Bergaspekt. Das Wasser ist aufgrund des darauf reflektierten Sonnenlichtspiels schillernd türkis. Der Meeresboden besteht aus Sand mit leichten Kalksteinkörnern und abgerundeten Steinen, ideal, wenn Sie mit Maske und Schnorchel tauchen.

Cala Goloritze

40°6.617’N-9°41.417’E

Ist einer der malerischsten Strände, denen Sie auf der Kreuzfahrt begegnen werden: Er wurde 1962 durch einen Erdrutsch geschaffen und ist berühmt für seinen hohen Gipfel 143 Meter über den Wasserfällen, der auch Kletterern für seine Sportkletterrouten bekannt ist. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Strandes ist der natürliche Bogen, der sich auf der rechten Seite der Bucht öffnet. In einem Spalt zwischen den Felsen am Strand fließt auch frisches Wasser aus unterirdischen Flüssen ins Meer. Derzeit ist die Küste in Strandnähe (200 m vom Ufer entfernt) vollständig für den Motorbootverkehr gesperrt, um den Strand vor Verschmutzung und vor dem Ansturm von Touristen zu schützen. Sie können die Bucht jedoch mit einem kleinen Bad direkt vom Boot aus erreichen.

Arbatax Bay

Nach dem Capo Monte Santu, wo zwei kleine Bäche in den Berg eindringen und Schutz vor dem Nordwind bieten, gelangen wir nach Santa Maria Navarrese / Golf von Tortoli. Die Küstenregion von Baunei ist geprägt von zwei sehr charmanten und malerischen Städten mit schönen Stränden: Santa Maria Navarrese, vor dem gleichnamigen Dorf gelegen, das sich nach Norden erstreckt, bis es sich dem nahe gelegenen Strand von Roses anschließt die Stadt Lotzorai. Vor dem Strand werden Sie die Insel Ogliastra bemerken, eine wunderschöne Masse aus rosa porphyritischem Gestein, 47 Meter hoch, verteilt auf 10 Hektar. Auf dem höchsten Teil der Insel befindet sich die Statue der Madonna dell'Ogliastra, ein Werk von großem Wert des zeitgenössischen sardischen Bildhauers Pinuccio Sciola. Das tiefblaue Wasser auf einem felsigen Grund ist ideal für Schnorchelbegeisterte.

Porto Corallo

39°26.219’N-9°38.472’E

Die nächste Station für die Galeere, um Wasser und Treibstoff herzustellen, ist der kleine Hafen von Porto Corallo in der Gemeinde Villaputzu. Es liegt etwa 30 Meilen von Capo Bellavista / Arbatax entfernt, wo sich der nächste Versorgungshafen befindet. Der Yachthafen liegt ca. 800 m. von Porto Corallo und 4 km vom Stadtzentrum der Gemeinde Villaputzu entfernt. Informationen 00393.9238334

Costa Rei

39°15.479’ N–9°34.979’E

Sobald wir das Kap überquert haben, segeln wir entlang wunderschöner Strände entlang der Küste, die vor der Insel Sepentara liegt und sich etwa sieben Kilometer von Cala Sinzias, Porto Pirastu entfernt erstreckt, wobei sich kleine malerische Buchten und lange Strände abwechseln. Das gesamte Gebiet zwischen Cala Pira und Cala Sinzias sowie Capo Ferrato heißt Costa Rei. Der lange weiße Strand wurde vom renommierten Herausgeber der Reiseführer "Lonely Planet" mit dem "Travel Blogger Award" ausgezeichnet, zu dem Costa Rei unter den 10 schönsten Stränden der Welt gehörte

Villasimius

39°7.482’ N - 9°30.201’ E

Ein Vorgebirge, das als Eingangsportal zur Bucht von Villasimius dient. Zusammen mit der Cavoli-Insel (etwa eine halbe Meile südöstlich des Kaps), der Serpentara-Insel (östlich) und der gesamten Umgebung bildet sie das Meeresschutzgebiet Capo Carbonara. Das Gebiet ist in vier Arten von Gebieten mit unterschiedlichen Schutzgraden unterteilt. Der herrliche Meeresboden von Villasimius ist zu jeder Jahreszeit ein ständiges Tauchziel. Dennoch müssen die Richtlinien beachtet werden, die diese Aktivitäten in diesem Bereich regeln: Es ist gut, einen Blick auf die Bereiche zu werfen, die für die Schifffahrt gesperrt sind. Schwimmen und andere Richtlinien auf der Website www.ampcapocarbonara.it (Achtung: hohe Geldstrafen für Verstöße!). Auf beiden Seiten des Vorgebirges gibt es mehrere Touristenorte. Entlang der Westküste des Vorgebirges treffen wir auf den Hafen von Villasimius mit der Spiaggia del Riso, den Überresten einer alten Festung mit dem alten Turm, Punta Santo Stefano (dem westlichsten Ableger des Vorgebirges) und dem Weiler Santa Caterina mit seiner Bucht ;; An der Ostküste finden wir den Strand von Is Traias, den wunderschönen Strand von Porto Giunco, den Teich von Notteri mit rosa Flamingos, den Turm von Porto Giunco ​​und den Kieselstrand von Cava Usai (ein in den 1950er Jahren verlassener Granitsteinbruch). Die Küsten sind eines der interessantesten Gebiete Sardiniens, aber achten Sie auf die Felsen, die in der Nähe des Kaps auftauchen.

Cabbage island

Die Isola dei Cavoli liegt südöstlich des Capo Carbonara. Vom Meer aus sehen Sie den Leuchtturm, den die Piemonteser in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einem bereits vorhandenen spanischen Turm aus dem 16. Jahrhundert errichteten. Auf dem etwa 10 Meter tiefen Meeresboden der Insel in Richtung Süden befindet sich die Granitstatue der Madonna der Schiffbrüchigen (Beschützerin der Seeleute, deren traditionelle Verehrung jeden vorletzten Sonntag im Juli im Dorffest gipfelt) der Sardinier Bildhauer Pinuccio Sciola.

Cala Regina

Wenn Sie weiter nach Norden fahren, sehen Sie mehrere Dörfer entlang der Küstenstraße, die von Cagliari nach Villasimius führt. In diesem Teil der Küste gibt es keine Landeplätze, obwohl mehrere Strände mit blauem Wasser und feinem Sand Buchten sind, die Sie vor Nordwinden schützen.

Cagliari

39°11.744’ N - 9°6.356’E

Der Golf der Engel liegt am Strand von Poetto mit seinen 13 km Sand und dem charakteristischen Hügel Sella del Diavolo und ist das Tor zum Mittelmeer sowie ein strategischer Knotenpunkt für die touristischen Routen. Unsere Basis in Südsardinien liegt nur wenige Minuten vom Flughafen Cagliari Elmas entfernt und liegt perfekt mitten im Golf der Engel. Zwischen Capo Teulada und Capo Carbonara von West nach Ost bietet sich die Möglichkeit, während Ihres Urlaubs fast alle schönsten Orte der Südküste zu besuchen. Die gleiche Cagliari, historische und kulturelle Hauptstadt Sardiniens, wird dem Besucher mit seiner Ausstrahlung faszinierender Sehenswürdigkeiten gezeigt. Von unserer Basis in Marina Sant'Elmo aus erreichen Sie die schönsten Orte der Stadt in wenigen Minuten zu Fuß. Die Viertel Castle und Marina, der Poetto-Strand und die mediterranen Nachtlebenstraßen werden Sie in unauslöschliche Erinnerungen versetzen.